Farb Korrekturen.

Der feine Unterscheid

CINEASTISCHE BILDWELTEN...

Ohne Color-Grading sind moderne Filmproduktionen nicht mehr denkbar. Der Colorist ist Verantwortlich für Helligkeit, Farblichkeit und Gradiation des endgültigen Films. Dabei geht Color-Grading weit über eine technische Anpassung hinaus: Es ist ein wichtiges kreatives und künstlerisches Stilmittel die die Aussage eines Bildes verändern oder verstärken kann.
Farbkorrekturen können dabei bis ins kleinste Detail nach Bedürfnissen Individualisiert werden, lassen Filme aus der grauen Masse herauszustechen und im Big Buget-Look Hollywoods erstrahlen.

EIN UNTERSCHIED ZWISCHEN TAG UND NACHT...

Color-Grading sollte als letzter Schritt der Bildregie verstanden werden. Der Blick des Zuschauers wird zielsicher gelenkt und sorgt dafür das wir die Informationen schneller aufnehmen und verstehen können.
Farben werden zumeist unbewusst aufgenommen und beinflussen unsere Stimmung. Daher lohnt es sich in einen grauen Tag etwas Sonnenschein zu bringen oder Tag zu Nacht werden zu lassen. Schließlich soll die Geschichte koloriert werden und nicht die Bilder.

VorherNachher.jpg

Filme werden längst nicht mehr nur im Kino oder auf dem Fernseher gesehen. Ein Großteil der Zuschauer nutzt inzwischen  Computer-, Smartphone- oder Tabletbildschirme und das Endprodukt soll auf allen Geräten in der größtmöglichen Qualität zu bestaunen sein. Durch speziell kalbierte Color-Grading Hardware und dem richtigen Auge wird garantiert das der Zuschauer überall in die Bilderwelten abtauchen kann.